Sie sind hier:  Unsere GemeindeKirchePfarrei Harrling

Pfarrei Harrling in Altrandsberg

Kontakt:

Katholisches Pfarramt
93499 Zandt, Harrling, Freuenholzweg 1
Tel.:   09944 / 535   
Fax:   09944 / 9441
e-mail: kirche.harrling@t-online.de

Seelsorge:
Pfarrer Pater Johannes Nirappel   
Diakon Martin Peintinger

Leitung der Pfarrei Harrling

Die Pfarrei Harrling wird seit 01.06.2007 von Pater Johannes Nirappel geleitet.

Pfarrsprengel der Pfarrei Harrling

Neben dem Pfarrdorf Harrling ( Gemeinde Zandt ) und seinen umliegenden Ortschaften gehören auch die nachfolgenden Ortsteile der politischen Gemeinde Miltach zur Pfarrei Harrling bzw. zur Filialkirchenstrifung Altrandsberg:

die Ortschaft Altrandsberg ( Gemeinde Miltach )
mit den umliegenden Ortsteilen Gferet, Kagerhof, Obervierau, Liebmannsberg,Linden, Riedern, Rossweidmühle, Rummermühle und Schwarzenbühl. Die Pfarrangehörigen der Ortschaft Altrandsberg mit seinem umliegenden Ortsteilen besuchen die Gottesdienste in der eigenen Filialkirche im Schloß Altrandsberg.  

Schlosskirche St. Michael in Altrandsberg

ZUR GESCHICHTE : Für die Ortschaft Altrandsberg ist das Schloss hoch über dem Perlbach der bauliche Mittelpunkt und damit ortsbestimmend. Im Südflügel des Schlosses befindet sich die zur Pfarrei Harrling gehörende Schloßkirche mit dem Patronat des hl. Michael, deren zierliches Türmchen den Dachfirst des Schlosses nur leicht überragt.

Ausgrabungsfunde bei den letzten Renovierungsarbeiten lassen darauf schließen, dass be-reits in der Spätgotik eine Kapelle stand. Beim Bau der jetzigen Schlossanlage im späten 16. Jahrhundert oder frühen 17. Jahrhundert ( eine Vierflügelanlage mit trapezförmigem Innen-hof ), wurde die Kapelle in die Anlage mit einbezogen.

Der Innenraum der Kirche erfuhr von 1934 bis 1936 mit H. Pfarrer Wittmann aus Moosbach eine umfangreiche Erweiterung. Eine weitere Erweiterung mit dem Bau der Empore erfolgte in den Jahren 1968/69.

Eine umfassende Generalsanierung des Schlosses und der Schlosskirche Altrandsberg er-folgte in der Zeit von 1986 – 1988 gemeinsam durch die Gemeinde Miltach und die Kirchen-stiftung Moosbach, wobei die Kosten für die Außensanierung von der Gemeinde Miltach und für die Innensanierung von der Kirchenstiftung Moosbach getragen wurden.

Im Zuge dieser Arbeiten wurde das gesamte Dach und die Außenfassade sowie der Kirchen-raum mit der Einrichtung und den Altären erneuert. Die kahle Decke erhielt eine leichte Stuckgliederung mit farblicher Gestaltung. 

AUSSTATTUNG DER KIRCHE.

Eine Besonderheit des rechteckigen Innenraums der Kirche sind die zwei nebeneinander stehenden Altäre. Der rechte davon, ein Marienaltar (in der Altarmitte eine gefällige Figur Mariens mit dem Kind), der linke ist dem hl. Antonius von Padua geweiht. Das Altarblatt zeigt den Heiligen mit einer Ortsansicht von Altrandsberg um 1740. Über dem Bildnis des Hl. An-tonius ein kleineres Bild des Hl. Franz von Assisi. Daneben noch der Hl. Florian und die Hl. Katharina. An der rückwärtigen Kirchenwand befindet sich eine Gedenktafel für das Ge-schlecht der Leoprechtinger, die neben den Ramspergern lang im Besitz der Anlage waren. Dieser Grabstein ist mit einem aufwendigen Stuckrahmen umgeben, eingearbeitet sind Kriegssymbole, Trommeln, Trompeten und Zirkel.

Zwischen beiden Altären befindet sich der Tabernakel mit einem neu geschaffenen Unterbau. Darüber steht St. Michael, der Patron der Schlosskirche.

Zur weiteren Ausstattung des Gotteshauses gehören eine fast lebensgroße Figur des Hl. Johannes Nepomuk. An einem Pfeiler gegenüber steht der Hl. Josef. Der gut gelungene Kreuzweg aus der Rokokozeit ist seit der Kirchenerweiterung 1935/36 zu beiden Seiten des Gestühls an den Wänden angebracht. Die linke Seitenwand schmückt noch ein großes Kreuz mit dem leidenden Corpus Christi. An die Leoprechtinger, die fast 200 Jahre Schlossbesitzer von Altrandsberg waren, erinnern die zwei kunstvoll gestalteten Grabsteine aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Bemerkenswert ist der schöne Stuckrahmen des Epitaphs von Johannes v. Leoprechting mit Symbolen des Jüngsten Gerichts, der Wissenschaften und auch der Kriegsführung.
 

Gottesdienste in Altrandsberg:

Die Gottesdienste finden im Wechsel zwischen Samstag, 19 Uhr, Sonntag 8:30 Uhr und Sonntag 9:45 Uhr statt. Die genaue Gottesdienstordnung mit den Werktagsgottesdiensten sind dem aktuellen Pfarrbrief bzw. der Zeitung zu entnehmen.

Pfarrgemeinderat Altrandsberg:

Vorsitzender:  Johann Aumeier, Hans Christoph Weg 10, Altrandsberg
Mitglieder:      Franz Riederer, Gferet
                      Andrea Schmid, Altrandsberg
                      Michael Vielreicher, Altrandsberg
                      Agnes Wagner, Obergschwandt

Kirchenverwaltung Altrandsberg:

Vorsitzender:  Pater Johannes Nirappel
Mitglieder:       Josef Landgraf, Rummermühle (Kirchenpfleger)
                        Josef Lorenz, Allmannsdorf
                        Heinrich Rackl, Alterdorf
                        Stefan Vielreicher, Altrandsberg

Diese Seite: Seite drucken...drucken ...      Zum:Zum Seitenanfang...Anfang