Sie sind hier:  Unsere GemeindePartnergemeinde

Partnergemeinde Rathewalde

jetzt Hohnstein in Sachsen

Im Jahr 1992 begründete die Gemeinde Miltach mit der Gemeinde Rathewalde im Freistaat Sachsen eine Gemeindepartnerschaft, die bis heute von den Bürgern und Vereinen getragen wird.
   

Partnergemeinde Rathewalde
in Sachsen Lkrs. Sebnitz

Der Name Rathewalde weist auf die Entstehung in der Siedlerzeit hin. Es spricht vieles dafür, daß der Ort eine Waldsiedlung, zugehörig zur Burg Rathen war. Der dörfliche Charakter des Ortes wurde bewußt bewahrt. Die Kirche, 1860 umgebaut befindet sich im Zentrum des Ortes. Die touristische Erschließung erfolgte um 1836 mit der Eröffnung der Dampfschiffahrt, der Anlegestelle Rathen und dem Ausbau des Weges durch den Amselgrund im Jahre 1908. Am Eingang des Hauptwanderweges zum Amselgrund, Amselfall, Amselsee nach Kurort Rathen gelegen, sind vom Ort aus eine Vielzahl bekannter Sehenswürdigkeiten zu erreichen, so zum Beispiel die Basteiaussicht, die Schwedenlöcher, der Steinerne Tisch oder das wildromantische Polenztal.

Der Ort Rathewalde ( seit über 30 Jahren staatlich anerkannter Erholungsort ) grenzt unmittelbar an den Nationalpark Sächsische Schweiz. Vom Hohburkersdorfer Rundblick bietet sich ein Panorama von unvergessener Schönheit über die Sächsische Schweiz bis zum Osterzgebirge und dem böhmischen Mittelgebirge. Rathewalde besitzt ideale Bedingungen für ein längeres Verweilen.

Am 01.01.1994 wurde die Gemeinde Rathewalde ( damals ca. 740 Einwohner ) im Zuge der Gebietsreform in die Stadt Hohnstein eingemeindet.


     
         

Stadt Hohnstein mit Umgebung
( Lkrs. Sächsische Schweiz, Kreisstadt Pirna )

Die Burgstadt Hohnstein ( ca. 4.000 Einwohner ) mit ihren Ortsteilen Cunnersdorf, Ehrenberg, Goßdorf, Hohburkersdorf, Kohlmühle, Lohsdorf, Rathewalde, Ulbersdorf, Waitzdorf und Zeschnig liegt am Rande des Nationalparks „Sächsische Schweiz“ und ist eingebettet in die einzigartige Schönheit der Wald-, Fels- und Flusslandschaft des Elbsandsteingebirges.

Die Stadt ist seit über 30 Jahren staatlich anerkannter Erholungsort .
Mit einer Ausdehnung über 6500 ha und 10 zugehörigen Orten nimmt die Stadt flächenmäßig den ersten Platz rechts der Elbe im Landkreis Sächsische Schweiz ein. Die geographische Lage bewegt sich in unterschiedlichen Höhenlagen von 130 m bis 426 m über NN.

Ein schöner Wanderweg führt von Rathewalde aus zur Amselfallbaude, einer Informationsstelle des Nationalparks, welche lehrreiches Anschauungsmaterial zur Tier- und Pflanzenwelt der Sächsischen Schweiz zeigt. Von dort gelangt man nach weiterer Wanderung ins Tal zum Amselsee und zum Kurort Rathen, der unmittelbar an der Elbe liegt.

Wanderungen mit Höhenunterschieden von maximal 200 m sind ebenso möglich, wie Klettersport in der nahe liegenden Bastei !

Die Nähe zu weit bekannten Sehenswürdigkeiten, wie Festung Königstein, Burg Stolpen, Burg Hohnstein, Barockgarten Großsedlitz oder die Landeshauptstadt Dresden mit ihren Kultureinrichtungen von Weltruhm, sind auch an Regentagen einen Ausflug wert.

Die Elbe am Anlegeplatz beim Kurort Rathen.


   

Weitere Informationen über die Partnergemeinde
Stadt Hohnstein erhalten Sie auf den Internetseiten:
www.hohnstein.de
www.tourismus-gmbh-hohnstein.de

Diese Seite: Seite drucken...drucken ...      Zum:Zum Seitenanfang...Anfang